Millionster Besucher im Schloss

 

12. Oktober 2015: Millionster Besucher im Hambacher Schloss


Am 12. Oktober hat der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Hambacher Schloss Kulturstaatssekretär Walter Schumacher mit der Schlossmanagerin Ulrike Dittrich den millionsten Besucher seit der Wiedereröffnung des Hambacher Schlosses im Jahr 2008 begrüßt.

Kulturstaatssekretär Walter Schumacher hebt die Bedeutung des Hambacher Schlosses als Besuchermagnet für die Pfalz und die Metropolregion Rhein Neckar besonders hervor. „Im Hambacher Schloss bleibt unsere Demokratiegeschichte lebendig. Gleichzeitig hat es sich als zeitgenössisches Forum verschiedenster kultureller und politischer Veranstaltungen etabliert. Das wäre ohne die grundlegende Sanierung und den spektakulären Weiterbau des Hambacher Schlosses nicht möglich gewesen. Die hohen Investitionen des Landes – rund 27 Millionen Euro – haben sich gelohnt“, so Schumacher.

Über 609.000 Besucherinnen und Besucher haben sich seit 2008 in der Ausstellung über das Hambacher Fest und die wichtigen folgenden Ereignisse auf dem Weg zur Deutschen Demokratie informiert. Zu den über 1.063 Kultur und Festveranstaltungen in den letzten sieben Jahren waren 118.000 Kulturliebhaber, Tagungsgäste und Hochzeitspaare mit Ihren Familien und Freunden zu Gast auf dem Hambacher Schloss. Die Köstlichkeiten aus Küche und Weinkeller genossen im Restaurant 1832 über 273.000 Gäste.

Am 12. Oktober waren es die 1.000.000ste Besucherin und der 1.000.001ste Besucher, die das Hambacher Schloss besuchten und staunten, als Sie von Kulturstaatssekretär Walter Schumacher vor der Tafel des Europäischen Kulturerbe-Siegels mit einem Geschenk begrüßt wurden. Cornelia und Steffen Hellmich aus Freiberg in Sachsen freuen sich über die „Hambacher Schloss- Tasse“, gestaltet vom Neustadter Künstler Gerhard Hofmann und eine Reproduktion des Hambacher Fest-Tuches -ein Original ist in der Ausstellung zu sehen. Von der anschließenden Führung durch die Ausstellung und den neugestalteten Schlosspark durch Schlossmanagerin Ulrike Dittrich zeigten sich die Feriengäste sehr beeindruckt.