Barrierefreie Führungen

 

Barrierefreie Führungen auf dem Hambacher Schloss

 

Präsentation am 02. März 2016 um 14 Uhr im Hambacher Schloss

 

Barrierefreiheit war bei allen Um- und Neubaumaßnahmen auf dem Hambacher Schlossberg ein Ziel. Das wird von den Besucherinnen und Besuchern anerkannt – und auch offiziell: Das Hambacher Schloss erhielt die Auszeichnung „Barrierefreies Rheinland-Pfalz“ der Stufe 1 sowie das deutschlandweit gültige Zertifikat „Reisen für Alle - Barrierefreiheit geprüft“. Diese bundesweit einheitliche Kennzeichnung im Bereich Barrierefreiheit stellt für Gäste mit Beeinträchtigungen eine detaillierte und verlässliche Informationsquelle dar.

Kulturstaatssekretär Walter Schumacher betont: „Dass die Wiege unserer Demokratie für alle Bürgerinnen und Bürger zugänglich und erlebbar sein muss, ist eine Selbstverständlichkeit. Auf dem Hambacher Schloss wurden 1832 Barrieren für Bürgerrechte überwunden.“ Der Kulturstaatssekretär lobte auch die speziellen Angebote der Kulturvermittlung. So hat die Stiftung Hambacher Schloss Führungsangebote für Menschen mit Behinderungen erarbeitet, die nun zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Zum einen wird das Hambacher Schloss und seine Geschichte für Menschen mit Sehbehinderung begreifbar gemacht. Das Führungsangebot trägt den Titel „Geschichte begreifen“ und wird nach Voranmeldung jederzeit für Gruppen bis zu 15 Personen angeboten. In diesem Sommer wird die Führung erstmals auch für Einzelne möglich sein. Auch gut sehende Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich mit einer Augenbinde diesem Angebot anzuschließen und an die Geschichte des Hambacher Schlosses „heranzutasten“.

Das zweite barrierefreie Führungsangebot „Das Hambacher Fest in leichter Sprache“ richtet sich an Menschen mit Lernschwierigkeiten. „Schwere Sprache ist für Menschen mit Lernschwierigkeiten eine Barriere wie Stufen für mich als Rollstuhlnutzer. Die Stiftung Hambacher Schloss stärkt damit den barrierefreien Zugang zu Kultur und Geschichte“ freut sich Matthias Rösch, Landesbeauftragter für die Belange behinderter Menschen. Zur Präsentationen der barrierefreien Führungsangebote der Stiftung Hambacher Schloss erschienen Vertreterinnen und Vertreter von Interessenverbänden für Menschen mit Behinderung und interessierte Bürgerinnen und Bürger. Im Anschluss an den Pressetermin fand eine Kurzführung in leichter Sprache statt.

 

Vorgestellt wurden die barrierefreien Führungsangebote auf dem Hambacher Schloss von:

Staatssekretär Walter Schumacher, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Hambacher Schloss

Matthias Rösch, Landesbeauftragter für die Belange behinderter Menschen Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie

Charlotte Dietz, Mitarbeiterin in der Kulturvermittlung, Stiftung Hambacher Schloss