Routenbegleiter "Die Straße der Demokratie" erschienen

 

Ab sofort ist über den Buchhandel die Neuauflage des Routenbegleiters "Die Straße der Demokratie" erhältlich. In enger Zusammenarbeit der in der gleichnamigen Arbeitsgruppe zusammengeschlossenen Städte konnte erneut ein attraktiver Reiseführer erarbeitet werden, der zahlreiche Orte der Demokratiegeschichte im deutschen Südwesten vorstellt.

Der Routenbegleiter hat einen Umfang von 300 Seiten und er stellt zwölf Städtevor, darunter fünf neu hinzugekommen: Homburg, Zweibrücken, Philippsburg, Sinsheim und Stuttgart. Von den alten Partern sind weiterhin Frankfurt, Karlsruhe, Lörrach, Mannheim, Neustadt an der Weinstraße mit dem Hambacher Schloss, Offenburg und Rastatt dabei.

Die neuen MItgliedsstädte machen es möglich, weitere Aspekte der Demokratiebewegung im Südwesten zu präsentieren. So tagte in Stuttgart 1849 bis zu seiner Auflösung das so genannte Rumpfparlament, das von den verlibenen Abgeordneten der Frankfurter Nationalversammlung gebildet wurde. Weniger bekannt ist der Umstand, dass während des Kapp-Putsches 1920 die Reichsregierung aus Berlin nach Stuttgart floh und in der Folge dort auch kurzzeitig der Reichstag zusammenkam. Bedeutende Orte der Demokratie in Stuttgart sind auch frühere und das heutige Landtagsgebäude.

Erfreulich ist es, dass der günstige Preis von 18,48 Euro, der auf das Revolutionsjahr 1848 verweist, auch für die Neuauflage gehalten werden konnte.

Weitere Informationen zum Projekt "Straße der Demokratie" finden Sie im Internet unter

www.strasse-der-demokrtatie.eu

 

Die Straße der Demokratie. Revolution, Verfassung und Recht. Ein Routenbegleiter auf den Spuren der Freiheit nach Frankfurt, Homburg und Zweibrücken, Karlsruhe, Lörrach, Mannheim, Neustadt, Offenburg, Philippsburg, Raststatt, Sinsheim und Stuttgart. Hrsg. von Susanne Asche und Ernst Otto Bräunche für die Arbeitsgruppe Straße der Demokratie. Karlsruhe (Info Verlag) 2011.