Zeittafel

   

Zeittafel

 

um 350

Spätrömische Höhensiedlung auf dem Hambacher Schlossberg

 

um 1030

Errichtung der „Kästenburg“ (Kastanienburg) unter dem Salierkaiser Konrad II.

 

um 1100

Durch Schenkung gelangt die Burg in den Besitz des Speyerer Hochstifts.

 

13. Jh.

Ausbau unter den Speyrer Bischöfen, die im 14. und 15. Jh. häufig auf der Burg wohnen.

 

1525

Einnahme und Plünderung durch aufständische Bauern im Bauernkrieg.

 

1552

Zerstörung durch die Raubzüge des Markgrafen Albrecht Alkibiades von Brandenburg-Kulmbach und notdürftiger Wiederaufbau.

 

1688/89

Endgültige Zerstörung durch französische Truppen im Pfälzischen Erbfolgekrieg.

 

1797

Das Hambacher Schloss geht als ehemaliges Kirchengut in französischen Staatsbesitz über.

 

1816

Die Pfalz wird bayerisch. Die Ruine fällt mit der linksrheinischen Pfalz an das Königreich Bayern.

 

1823

Sechzehn Neustädter Bürger erwerben das Hambacher Schloss vom bayerischen Staat.

 

1842

Das Hambacher Schloss geht als Geschenk der Pfälzer an den bayerischen Kronprinzen Maximilian und wird ihm zu Ehren in „Maxburg“ umbenannt.

 

1844 - 1846

Der Ausbau zum Schloss bleibt unvollendet.

 

1952

Der Landkreis Neustadt an der Weinstraße (heute Landkreis Bad Dürkheim) kauft das Schloss aus dem Wittelsbacher Ausgleichsfond.

 

1979 - 1982

Vollendung des Wiederaufbaus.

 

2002

Das Eigentum geht auf die Stiftung Hambacher Schloss über, die vom Land Rheinland-Pfalz, von der Stadt Neustadt an der Weinstraße, vom Landkreis Bad Dürkheim und vom Bezirksverband der Pfalz getragen wird.

 

2006 - 2008

Modernisierung und Neugestaltung des Schlosses, das im November 2008 durch Ministerpräsident Kurt Beck wiedereröffnet wird:

  • Schaffung der inneren Barrierefreiheit (Aufzugsanlage, behindertengerechte Toiletten und Ausgänge zum Innenhof, zweiter Rettungsweg)
  • Neugestaltung von Festsaal und Siebenpfeiffersaal sowie des gesamten Hauptbaus nach den Plänen von Prof. Max Dudler
  • Ausbau zu einem modernen Tagungszentrum
  • Neukonzeption der Dauerausstellung unter dem Titel Hinauf, hinauf zum Schloss!

 

2009 - 2011

Restaurantneubau an der historischen unteren Ringmauer nach Plänen von Prof. Max Dudler. Neu gestaltete und weitläufige Panoramaterrasse, Treppenaufgang an der mittleren Ringmauer zum Innenhof. Sichtbarmachung der alten äußeren Ringmauer in Höhe der Panoramaterrasse.

 

2014

Eröffnung des neu gebauten Besucherhauses mit Büroräumen und Museumsshop unterhalb des Hambacher Schlosses.

 

Juli 2015

Feierliche Eröffnung des neu gestalteten Schlossparks: Der Ruinenweg entlang der äußeren Ringmauer und der Kapellenweg hinauf zum Schloss laden zum Flanieren ein. Entlang der Wege erzählen spannende Zeitzeugnisse wie beispielsweise der Grundriss der Michaels-Kapelle und der romantische Nordturm von der Geschichte des Mittelalters. Bodenmarkierungen aus Leistadter Sandstein zeichnen die Grundrisse historischer Bauten nach, ergänzen damit die Ruinen und Mauerreste und verschaffen einen Eindruck der mittelalterlichen Burganlage. 

 

Oktober 2015

Hambacher Schloss erstrahlt in neuem Licht: Das neue Außenlichtkonzept bringt die in warmweißen Licht erhellte Fern- und Nahsicht mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen in Einklang: mit stimmungsvoller Atmosphäre für die Gäste innerhalb der Schlossanlage und kilometerweiter aus der Rheinebene.