Die Maxburg - eine Bauruine nach 1846

Noch wird über die Gründe spekuliert, warum der Bau der Maxburg 1846 eingestellt wurde. Das Desinteresse des Kronprinzen dürften den Ausschlag gegeben haben. Nach der Revolution von 1848, der Abdankung König Ludwig I und der Thronbesteigung Max II. fehlte jeder Antrieb, die Maxburg zu vollenden. In einem Reise-Album von 1854 "Die Pfälzer Eisenbahnen und ihre Umgebungen" beklagt der Autor: "Die Ereignisse letztverflossener Jahre haben leider die begonnene Wiedergeburt dieses schönen Bauwerkes gehindert und nun wird wohl allmählich das Neue mit dem Alten in einen Schutthaufen zusammenfallen". Für den Bauunterhalt der Ruine standen kaum Mittel zur Verfügung. 1907 setzten die Wittelsbacher einen Schlosshüter ein. Dieser errichtete eine Hütte zur Bewirtung von Wanderern. In den 1920er Jahren berichtete die Presse über herabfallenden Steine mangels Denkmalpflege. Der Aussichtsturm /Abortturm musste wegen Vandalismus gesperrt werden.

(Auszug aus der Broschüre "Freiheit, Gleichheit. Hambach." des Ministeriums der Finanzen Rheinland-Pfalz, 2007/2008)